Rückblick 2021: Die Entwicklung der Bauindustrie

  • Digitalisierung

Auch im zweiten Pandemiejahr muss die Deutsche Wirtschaft einen Dämpfer hinnehmen. Im Vergleich zum Jahr 2020 hat sich die Wirtschaft zwar etwas erholt, dennoch wurden die Erwartungen der Bundesregierung und Ökonomen bezüglich des Wachstums nicht erfüllt. Die Bauindustrie blieb dagegen weiterhin im Vergleich mit anderen Branchen nahezu von der Corona Krise verschont.

Verzögerungen der Lieferketten weiterhin problematisch

Laut einer Studie (Dezember 2021) der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC (PricewaterhouseCoopers GmbH) gaben 3 von 4 Unternehmen in der Baubranche an, dass ihr operatives Geschäft wenig bis gar nicht vom Pandemiegeschehen beeinflusst wurde. Bei den betroffenen Unternehmen handelt es sich dabei meist um Planungs- oder Ingenieurbüros, als um Bauunternehmen. Viel größer scheint sich die Verzögerung in Lieferketten und die Rohstoffknappheit auf das wirtschaftliche Wachstum der Unternehmen im Jahr 2021 ausgewirkt zu haben.

Fehlende Fachkräfte hemmen die Digitalisierung in Unternehmen

Auch die zunehmende Umstellung auf digitale Lösungen stellt viele Unternehmen vor eine Herausforderung. 78% der befragten Unternehmen erhoffen sich eine bessere Zusammenarbeit und Kommunikation durch digitale Lösungen. Trotzdem kommt die Digitalisierung in der Baubranche nur sehr schleppend voran und ist meist auf interne Belange zurückzuführen. Laut der Befragten, sind die Hauptgründe dafür der Fachkräftemangel und die fehlende Akzeptanz der Belegschaft.

Immer mehr an Bedeutung gewinnt das Thema Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG). Vereinfacht gesagt soll dadurch eine nachhaltigere Entwicklung der Unternehmen über gesetzliche Bestimmungen hinaus erreicht werden. Rund zwei Drittel der Studienteilnehmer erachten es sogar als relevant für die Bauindustrie. Jedoch stehen viele Unternehmen noch am Anfang und haben ihre Strategie dahingehend weder angepasst noch überhaupt entworfen. Der Fokus liegt dabei meistens auf den eigenen Mitarbeiter:Innen. Die geringste Priorität hingegen haben die anfallenden CO2-Emissionen.

Corona kein Treiber der Digitalisierung

Entgegen der Erwartungen von Branchenkennern hat die Pandemie der Digitalisierung in der Bauindustrie keinen wirklich Schub gegeben. Das Bewusstsein für die Notwendigkeit von digitaler Unterstützung wurde jedoch geschärft. Immer mehr Unternehmer:Innen beschäftigen sich mit digitalen Lösungen und sehen darin die Zukunft des Bauens.

Quellen:
Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Corona in der Bauindustrie, PwC-Studie (Dezember 2021)
Wirtschaft 2021 um 2,7 Prozent gewachsen, tagesschau (Januar 2022)

Powiązane artykuły

Do przeglądu Blog