Mehr Effizienz mit der digitalen Bemusterung

Die Digitalisierung im Bauwesen spielt eine immer größere Rolle. Neben dem Building Information Modelling (BIM, mehr dazu im Blogeintrag) wird nach weiteren variablen Lösungen gesucht, um komplexe Projekte zu vereinfachen. Die Anforderung sind hoch, denn die Konkurrenz schläft nicht. Die Bauindustrie muss digitaler werden um wettbewerbsfähig zu bleiben und mit den Innovationen aus anderen Branchen mitzuhalten. Bereits seit einigen Jahren bietet die Autoindustrie ihren Kunden die individuelle Zusammenstellung Ihres Fahrzeugs an. Das Bauwesen setzt sich dagegen erst seit kurzem mit dem Konfigurations-Tool auseinander. Entstanden ist dabei die digitale Bemusterung als flexible Lösung.

Produktivitätssteigerung und Zeitersparnis

Die digitale Bemusterung ist ein weiterer Schritt in Richtung Produktivität und Effizienz auf Baustellen. Bisher fällt viel Zeit für die Bemusterung an. Gründe dafür waren u.a. die lange Durchforstung von gedruckten Musterkatalogen und der aufwändige Prozess der anschließenden Auswertung. Mit der digitalen Bemusterung spart man hier Zeit. Sobald die Bemusterungsbögen einmal digitalisiert worden sind, können diese jederzeit in neuen Projekten importiert, angepasst und wiederverwendet werden.

Die Digitalisierung ist ein wesentlicher Wachstumstreiber für die Bauindustrie. Dennoch weisen viele Unternehmen in Deutschland aktuell noch ein erhebliches Defizit an digitalen Lösungen zur Unterstützung Ihrer Prozesse auf. Gerade bei Großbaustellen stoßen Bauunternehmen hier mit Ihren analogen Mitteln an Ihre Grenzen.
Planstack greift an dieser Stelle an und bietet eine Plattform, die langfristig Zeit und Mühen reduziert und gleichzeitig die Wünsche der Kunden berücksichtigt.

Digital, flexibel, individuell und automatisch

Planstack bietet dem Bauherrn die Möglichkeit individuelle Bemusterungskataloge per Drag and Drop zu erstellen, mit Bildern zu versehen und anschließend den einzelnen Wohneinheiten zuzuteilen. Bei diesem Prozess kann eine komplette Auswahlpalette an Produkten festgelegt werden, aus der der Käufer anschließend seine gewünschten Ausstattungselemente auswählen kann. Außerdem kann ihm die Möglichkeit freigegeben werden, bei Bedarf eigene Produkte aus beispielsweise Bemusterungszentren beim Bauunternehmen anzufragen.
Sobald die Bemusterungsbögen ausgefüllt worden sind, werden jene automatisch vom System ausgewertet und den Gewerken zugeteilt. Nachunternehmer werden darüber informiert und können mit der Arbeit beginnen.

Für eine erfolgreiche Umsetzung legt der Bauherr zudem den Zeitraum für die digitale Bemusterung fest. Wohnungskäufer werden daraufhin regelmäßig über alle notwendigen Fristen und Termine in Kenntnis gesetzt und durch Benachrichtigungen daran erinnert.

Jede Bemusterung ist anders - wir begleiten Sie durch den gesamten Prozess. Wickeln Sie die Bemusterung Ihres Bauprojektes digital in Planstack ab.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie Neuigkeiten, Fachartikel und Updates direkt in Ihr E-Mail Postfach

Mit der Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihnen Newsletter mit Neuigkeiten zusenden. Wir versenden kein Spam! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung