Es ist offiziell: PLANSTACK erhält das EXIST-Gründerstipendium!

Für uns vier Gründer und Planstack beginnt ab November 2018 ein ganz neues Kapitel. Aus der Idee wird ein Unternehmen und auf uns warten die Herausforderungen als selbstständige Unternehmer. Das Gründerstipendium EXIST bietet Existenzgründern mit Hochschulabschluss oder Studenten finanzielle Unterstützung für ein ganzes Jahr. So kann sich das Gründerteam ganz auf ein Projekt konzentrieren und wird sowohl durch die Sicherung des persönlichen Lebensunterhalts, als auch Sachausgaben und Coachings unterstützt.

Wie sah der Weg bis zu diesem Meilenstein aus?

Die Grundidee für die Entwicklung von Planstack entstand bereits vor zwei Jahren mit der Bachelorarbeit von Gründerin Linda Mayr. Sie wurde mit der Aufgabe betraut, herauszufinden, mit welchen Mitteln Kundensonderwünsche während eines Bauprojektes erfasst und analysiert werden, und wie der Informationsfluss mit Nachunternehmern geregelt wird. Da bislang keine zufriedenstellende Lösungsmöglichkeit auf dem Markt verfügbar war, widmete sich Softwareentwickler und Gründer Sascha Schütz 2017 dieser Aufgabe in seiner Bachelorarbeit. Dabei entstand das erste Software- und Designkonzept für die Verwaltung von Bauprozessen mit Schwerpunkt des Sonderwunsch-Managements. Das Potential dieses Projekts wurde erneut bewusst. Mit einem ersten Prototyp der Softwareanwendung wurde der Grundstein für die Weiterentwicklung zur Marktreife gesetzt.

Anschließend begann eine Zeit mit zahlreichen Pitches vor verschiedensten Unternehmen, Messeauftritte und Netzwerkarbeit. Nach jeder Präsentation wurde das Feedback analysiert, das Konzept erhielt einen Feinschliff und neue Ideen wurden eingearbeitet. Zuletzt folgte die Arbeit an einem Businessplan für die Bewerbung für das EXIST-Förderprogramm. Das generell sehr positive Feedback motivierte uns. Das Potential von Panstack wurde von verschiedenen Seiten erkannt.

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch bei Prof. Dr. Norbert Gerth und Verena Hörmann von HSA_Digit sowie Stefan Schimpfle und Beate Sailer vom DZ.S für die Unterstützung bedanken.

Wie geht es weiter?

Aktuell ist nun unser erstes eigene Büro im Technologie- und Gründerzentrum aitiPark in Augsburg bezogen. (Sowohl Kaffeemaschine als auch Whiteboard stehen, es kann losgehen!) Unsere nächsten Schritte sind konzeptionelle Optimierungen und die Arbeit an einem IFC-Viewer. Auch die Usability und forschende Arbeiten im Hinblick auf die Implementation von BIM-Prozessen stehen im Vordergrund. Außerdem sind wir am 21. November auf dem Event "Augsburg gründet" im Kongress am Park anzutreffen.

Wir freuen uns auf ein spannendes, herausforderndes, erstes Jahr in der Selbstständigkeit und sind höchst motiviert, mit PLANSTACK die Baubranche zu revolutionieren!